Über den Waffensachkundetrainer

Ein wenig Hintergründe zur Software und zum Entwickler.

Wozu ein Sachkundetrainer?

Wer in Deutschland legal Waffen besitzen will, z.B. als Sportschütze, der muss eine staatlich anerkannte Waffensachkundeprüfung ablegen und diese natürlich auch bestehen. Die Waffensachkunde gliedert sich dabei in einen theoretischen und einen praktischen Teil, also ähnlich wie bei der Führerscheinprüfung.

Glücklicherweise sind die Schulungsmaterialien vom BVA frei verfügbar, so dass ich die Fragen samt Antworten für den theoretischen Teil in eine Datenbank übertragen konnte, um diese kleine Anwendung zu entwickeln. Wenn ihr mit den Fragen übt, dann übt ihr also mit den Fragen, die später auch tatsächlich in der theoretischen Prüfung vorkommen werden und lernt zudem auch noch etwas für die Praxis.

Damit Du nicht nur Zuhause an deinem PC üben kannst, sondern auch unterwegs mit deinem Smartphone - was sich anbietet, wenn Du mal irgendwo Leerlauf hast und auf etwas wartest - nutzen wir für die Anwendung "Bootstrap". Das ist eine kleine Bibliothek für Internetseiten, damit diese sowohl am Rechner, als auch auf Tablets und Smartphones gut aussehen und gut bedienbar sind.

Funktionen

Du kannst jederzeit eine zufällig ausgewählte Frage aufrufen, indem Du auf "Neue Frage" klickst. Die Frage kann dann im multiple Choice-Verfahren beantwortet werden. Dabei ist es so, dass meistens nur eine Antwort richtig ist, aber es gibt auch Fälle, wo mehrere, oder gar keine Antworten richtig sind. Lies dir die Fragen und die Antworten also immer aufmerksam durch. Manchmal gibt es zu einer Frage auch nur eine einzige Antwort. Dann musst Du entscheiden, ob die Aussage in der Antwort richtig, oder falsch ist.

Neben der zufällig ausgewählten Frage, kannst Du über die Suche (oben rechts) auch gezielt nach Stichworten suchen, um dein Wissen in einem bestimmten Themengebiet zu testen.

Warum habe ich das programmiert?

Ganz einfach: Weil ich mir vor meiner Sachkundeprüfung ein solches Übungstool gewünscht hätte. Scheinbar hat es aber nie jemand entwickelt, also habe ich das einfach selbst gemacht.

Das war übrigens nicht unwesentlich wenig Arbeit und ich möchte das Übungstool auch noch weiter entwickeln. Dazu wäre es toll, wenn Du etwas Geld spendest, um meine Arbeit und meinen Aufwand zu honorieren. Eine einfache Möglichkeit zu Spenden findest Du am Ende jeder Seite.